Kalon-Moschee

Kalon-Moschee

Eines der beeindruckendsten Denkmäler in Buchara, das Kalon Minarett aus dem 12. Jahrhundert, kann für eine schöne Aussicht über die Stadt geklettert werden. Daneben befindet sich die Kalon-Moschee aus dem 16. Jahrhundert, die auf dem Gelände einer früheren Moschee errichtet wurde.

Das Kalon-Minarett wurde von dem Karakhanid-Herrscher Arslan Khan im Jahre 1127 gebaut. Nach der Legende hatte Arslan Khan einen Imam in einem Streit getötet. In jener Nacht erschien ihm der Imam im Traum und sagte: "Du hast mich umgebracht, jetzt verpflichte mich, indem ich meinen Kopf auf einen Platz legte, wo niemand treten kann." So wurde das Minarett über sein Grab gebaut.

Als es gebaut wurde, war das Kalon Minarett (dessen Name "tollistisch" bedeutet) wahrscheinlich das höchste Gebäude in Zentralasien. Es steht 45,6 m hoch und wird von tiefen Fundamenten getragen, die mit Schilf für Erdbebensicherungen gefüllt sind. In 850 Jahren brauchte es keine strukturellen Reparaturen.

Neben dem Hauptzweck als Minarett diente das Kalon Minarett als Wachtturm und ein Führer zur Annäherung an Wohnwagen auf der Seidenstraße. Im 18. und 19. Jahrhundert hatte es mehr grimmige Verwendung: Männer, die vom Emir verurteilt wurden, wurden von oben an ihren Tod geschleudert.

Dschingis Khan soll von dem Minarett so beeindruckt gewesen sein, dass er es verschont hat. Er hat aber die ursprüngliche Moschee zerstört, die daneben stand.

Das Kalon Minarett hat 14 Zierbänder, die jeweils verschieden sind. Dazu gehören der erste Gebrauch der glasierten blauen Fliesen, die überall in Zentralasien allgegenwärtig wurden. Etwas leichtere Flecken sind auf der Süd- und Ostseite zu sehen, die 1920 durch Artillerie beschädigt wurden.

Sie können das Minarett für eine hervorragende Aussicht über das Zentrum von Buchara klettern. Die 105 Treppen sind von der Kalon-Moschee aus zugänglich.

Die Gemeinde Kalon Moschee kann 10.000 Verehrer unterbringen. Sein Dach sieht flach aus, besteht aber eigentlich aus 288 Kuppeln.