Itchan – Kala

Itchan – Kala

Itchan Kala, die innere Festung von Chiwa, liegt im Süden des Amu-Darya-Flusses (bekannt als der Oxus in alten Zeiten) in der Region Choresm von Usbekistan und es war die letzte Ruhestätte von Karawanen, bevor er die Wüste nach Persien überquerte .

Itchan Kala hat eine Geschichte, die sich über zwei Jahrtausende erstreckt. Die Innenstadt hat 26 Hektar und wurde nach den alten Traditionen des zentralasiatischen Stadtgebäudes gebaut, als ein regelmäßiges Rechteck (650 x 400 Meter), das von Süden nach Norden verlängert und durch Ziegelmauern umgeben ist, die bis zu zehn Meter hoch sind.

Das Anwesen ist der Ort von 51 alten monumentalen Strukturen und 250 Wohnungen und zeigt bemerkenswerte Arten von architektonischen Ensembles wie Djuma-Moschee, Ak-Masjid Moschee, Medressen von Alla-Kulli-Khan, Muhammad Aminkhon, Muhammad Rakhimkhon, Mausoleen von Pahlavon Mahmoud, Sayid Allavuddin, Shergozikhon sowie Caravanserais und Märkte. Die Attribute sind herausragende Beispiele der islamischen Architektur Zentralasiens. Die Djuma-Moschee, eine Moschee mit einem überdachten Hof, der für das schroffe Klima Zentralasiens entworfen ist, ist in seinen Proportionen einzigartig und die Struktur seiner inneren Dimensionen (55m x 46m), die von zwei achteckigen Laternen schwach beleuchtet und mit 212 Säulen geschmückt sind. Die Medressen, die die sozialen Bereiche ausmachen, haben majestätische Proportionen mit einer einfachen Dekoration, und sie bilden eine andere Art von islamischer Architektur, die für Zentralasien spezifisch ist.

Der Ort des architektonischen Erbes von Itchan Kala in der Geschichte der zentralasiatischen Architektur ist nicht nur durch die Fülle der überlebenden architektonischen Denkmäler bestimmt, sondern auch durch den einzigartigen Beitrag der Khorezmischen Baumeister zur zentralasiatischen Architektur und die Erhaltung der klassischen Traditionen. Die häusliche Architektur von Chiwa, mit seinen umzäunten Häusern mit ihrem Hof, Empfangsraum mit Portikus oder Vogel, der von zart geformten Holzpfosten und privaten Wohnungen unterstützt wird, ist auch ein wichtiges Merkmal der Eigenschaft, die in seinem 18. und 20.- Jahrhundert morphologische Varianten.

Die herausragenden Qualitäten von Itchan Kala leiten sich aber nicht so sehr von den einzelnen Denkmälern ab, sondern auch von der unvergleichlichen städtischen Komposition der Stadt und von der Harmonie, mit der die Großkonstruktionen des 19. und 20. Jahrhunderts in eine traditionelle Struktur integriert wurden.