Monumente der Samarkand

Observatorium von Ulugbek

Das astronomische Wunder des mittelalterlichen Usbekistan.

Unter den historischen Denkmälern der Samarkand-Observatorium wird besonderer Platz, von Ulugbek in 1428-1429 auf einem der Hügel auf der Höhe, an der Unterseite der Chupanata Höhe gebaut.

Durch Baburs Worte, der das Observatorium sahte, war es dreistöckig bedeckt mit wunderschönen verglasten Titeln, die eine Rundform von 46 Metern Durchmesser, 30 Meter Höhe, bildeten. In der Haupthalle wurde ein großes Instrument für Beobachtungen von Mond, Sonne und anderen Sternen des Gewölbes des Himmels platziert.

Observatorium war ein einzigartiger Bau für seine Zeit. Die Basis des Observatoriums war der Riesen-Goniometer-Vertikalkreis), der Radius des Kreises war gleich 40,212 Meter, und die Länge des Bogens betrug 63 Meter. Der Hauptinstrument-Sextant war mit erstaunlicher Genauigkeit durch Linie von Meridian von Süden nach Norden orientiert. Testinstitute der modernen Astronomen Kastalsk und Sheglov sind die Beweise dafür. Größen des Hauptinstruments, Glücksbau, wissenschaftliche Erkenntnis von Ulugbek und seine Begleiter in den Armen lieferten erstaunliche Genauigkeit der astronomischen Beobachtungen. "Die Erfahrung hatte über Planeten Bewegung bekannt, wird für die Führung dieses Buches geliefert" - Ulugbek schrieb. In dieser Arbeit werden die Grundlagen der astronomischen Beobachtungen zusammengefasst, die von den Ostwissenschaftlern gemacht wurden.

Die Exaktheit der Beobachtungen von Samarkand-Astronomen ist erstaunlich, weil sie ohne Hilfe von optischen Instrumenten gemacht wurden, mit bloßem Auge. Astronomische Tabellen-Koordinaten von 1018 Sternen. Sein Katalog hat seinen Wert nicht in unseren Tagen verloren. Mit erstaunlicher Genauigkeit machte die Berechnung der Länge des Sternjahres, die durch Ulugbeks Berechnung gleich 365 Tage 6 Stunden 10 Minuten 8 Sekunden ist. Tatsächliche Länge des Sternjahres durch moderne Daten ist 365 Tage 6 Stunden 9 Minuten 9,6 Sekunden. So ist der Fehler nur noch weniger als eine Minute.

Nach dem Tod von Ulugbek wurde das Observatorium zerstört und von religiösen Fans beraubt. Erst 1908 fand der Archäologe Vyatkin das erste Dokument vor, in dem der Ort der Beobachtungsstelle erwähnt wurde. Leider wurde nur unterirdischer Teil des Sextanten und die Basis des Gebäudes gerettet. Durch gefundene Dokumente haben die Wissenschaftler das Modell der Sternwarte gemacht.

Bemerkenswertes wissenschaftliches Zentrum wurde zerstört, wertvolle Bibliothek wurde geplündert, und Wissenschaftler wurden verjagt. Scheich gab den Hügel als den Ort des Grabes "Vierzig Jungfrauen" und baute hier Mausoleum, Wallfahrtsort, bringt große Gewinne zu Heuchlern. So wie das Samarkand-Priestertum versuchte, bei den Mitgliedern der Fackel der Wissenschaft zu unterdrücken - Ulugbek und sein Observatorium.

 

Siab Bazaar, Samarkand

Subtilität des orientalischen Marktes

Samarkand zu besuchen und keinen Besuch im Siab-Markt zu machen, fehlt eine der interessantesten Abenteuer. Der orientalische Markt ist ein besonderer Ort, wo man eine lebendige Atmosphäre der antiken Stadt spüren kann. Vor vielen Jahren dienten die Basare als wichtigste strategische Punkte auf der Entwicklung der Großen Seidenstraße. Siab Bazaar in Samarkand ist einer der interessantesten und alten Sehenswürdigkeiten.

Besonderheiten des Siab-Basars

Siab Markt ist bequem gelegen, mit der großen Moschee von Bibi-Khanim in nur wenigen Gehminuten entfernt. Es gibt ein anderes Wahrzeichen nicht weit vom Basar - Hazrat Khizir Moschee. Der Bereich des Marktes beeindruckt mit seinen 5 Handelsreihen. Der Haupteingang erfolgt in Form eines hohen dreifachen Bogens, der mit blauem Mosaik geschmückt ist. Handelsreihen sind unter Zelten, die den Bazar vor einer brennenden Sonne im Sommer und vor Wind und Regen im Winter schützen.

Bei der Überquerung der Schwelle des Bogens, finden Sie sich in einer anderen, eher magischen Atmosphäre mit vielen hellen Farben um Sie herum, Trubel von Stimmen von Kunden und Kaufleuten, und sicherlich Fülle von Obst und Gemüse. Siab Bazaar praktisch niemals schläft. Dort das Kauf und Verkauf beginnt vor dem Sonnenaufgang und endet spät am Abend.

Siab Bazaar ist ein dekhkan (landwirtschaftlicher) Markt; Dort finden Sie hauptsächlich Gemüse und Früchte, die in Usbekistan angebaut werden, sowie lokale handgemachte Produkte. Handelsreihen werden nach Art von Waren bedingt geteilt. Lokale Verkäufer sagen, dass Siab getrocknete Früchte, Süßigkeiten und Nüsse sind so schmackhaft, dass die Bewohner der Hauptstadt reisen dort für ihre Portion zu machen. Es ist auch möglich, riesige Anzahl und Arten von Gewürzen auf dem Basar, auch die seltenen zu treffen. Abgesehen von den genießbaren Produkten können Sie Stücke von lokalen Handwerkern und Meistern kaufen.

Besondere Aufmerksamkeit sollte einer Brotreihe gegeben werden, da Samarkand Brot eine besondere Art von lokalem Mehlprodukt ist. Sie können mehr als 17 Arten Brot auf dem Siab Markt sehen. Was ist ein orientalischer Markt ohne Verkostung? Dort, wie in jedem anderen Basar, werden gutherzige Verkäufer nicht nur Ihnen erlauben, das Produkt vor dem Kauf zu probieren, sondern wird auch darauf bestehen. Sicherlich ist die Hauptdarstellung des orientalischen Basars eine Verhandlungstradition. Jeder Käufer hat eine Pflicht, mit dem Verkäufer vor einem Kauf zu handeln. Es geht nicht darum, den Preis zu senken, sondern eine Gewohnheit, die asiatische Bewohner aus der Kindheit gebildet haben. Derjenige, der das Talent zeigt, wird am Ende gewinnen.

Außer frischen und verschiedenen Waren hat der Siab-Markt in Samarkand ein weiteres Merkmal - hier finden Sie die neuesten Nachrichten und Veranstaltungen in der Stadt. Die usbekischen Menschen sind sehr gesellig und die Leute werden auch mit Fremden in Gespräche verwickelt.

Nach dem Besuch dieses Basars, taucht man in die Atmosphäre von Samarkand Festlichkeit, Geheimnis und wird in der Lage sein, die historische Stadt auf der Großen Seidenstraße zu verstehen. Zusammen mit reifen Früchten und heißem Brot; Du wirst mit dir ein Stück orientalische Atmosphäre mitnehmen, die bei dir bleiben wird.

 

Rukhabad Mausoleum

Rukhabad - "Resident Geist" von Burhaneddin Sagaradzhi

Das Rukhabad-Mausoleum, das im Jahre 1380 im Auftrag von Amir Timur gebaut wurde, wurde über das Grab des islamischen mystischen Scheichs Burhaneddin Sagaradzhi errichtet, der von Timurs Zeitgenossen viel geschätzt wurde.

Burhaneddin Sagaradzhi trug wesentlich dazu bei, den Islam unter den Nomaden des östlichen Turkestans weit verbreitet zu machen. Der islamische Gelehrte, der mit einer chinesischen Prinzessin verheiratet war, genoss großen Einfluss am Hof ​​der Yuan-Dynastie in China. Das genaue Datum seines Todes ist nicht festgestellt worden, aber es ist bekannt, dass er in China gestorben ist. Nach dem Tod, nach dem Wille des Sagaradzhi, brachte sein Sohn Abu Said seine Überreste nach Samarkand.

Der Name des Scheichs, umgeben von einem Heiligenschein der Heiligkeit, wurde dem Mausoleum gegeben - Rukhabad - "Resident Geist". Nicht typisch für diese Zeit ist diese Ein-Kuppel-Konstruktion ohne Eingangsportal aus Ziegel gebaut und sieht sehr bescheiden aus im Vergleich zu Gur-Emir und Ak-Saray, in der Nähe davon.

Das gewölbte Oktaeder mit Fenstern entlang der Hauptachsen wird durch eine kubische Basis unterstützt und durch eine kugelförmige Kuppelstruktur gekrönt. Nach einer Legende hat die Kuppel eine verlobte Schachtel mit sieben Bombenhaaren des Propheten Muhammad, die zum Heiligen Scheich gehörten.

Das Mausoleum hat drei Eingänge von Norden, Westen und Süden. Die Innendekoration des Mausoleums ist auch sehr bescheiden - vielleicht ist ihre einzige Dekoration eine zweimeterige Keramikplatte im Wandfundament mit Einlagen aus glasierten Ziegelsteinen, die in Form eines schmalen Bandes verlegt sind. Es gibt einfache Grabsteine ​​von Sagaradzhi, seine Frau und 9 Kinder.

 

Registan Platz in Samarkand

Denkmal der mittelalterlichen Architektur

Der Registan-Platz ist ein echtes Juwel im Herzen der antiken Stadt Samarkand. Dank des großen architektonischen Ensembles, das zum Denkmal der orientalischen Architektur geworden ist, hat es seinen weltweiten Ruhm gewonnen. Von drei Seiten ist der Platz mit großem Medresse umgeben, dessen Portale dem Zentrum des Raumes zugewandt sind. Alle drei Erektionen haben ein eigenes, einzigartiges Dekor. Durch diese Gebäude, die auf dem Territorium der Stadt bewahrt wurden, wurde Samarkand 2001 in die UNESCO-Liste des Weltkulturerbes aufgenommen.

Die Geschichte des Registan-Platzes

Übersetzt aus Usbek, bedeutet "Registan" einen Sandplatz. In der Antike war dieser zentrale Platz mit Sand bedeckt. Das Gebiet war ursprünglich nicht von Medresse umgeben; Diese großen erektionen erschienen eher später. In dieser Zeit sammelten die Behörden der Stadt die Leute auf dem Platz, um die Befehle von Khan zu verkünden, Feiern und öffentliche Hinrichtungen zu verkünden und die Armee in den Krieg zu bringen. In der Vergangenheit konnte man viele Handelsreihen um den Platz sehen, wo Handwerker und Landwirte verkauften ihre Waren. Alle Hauptstraßen von Samarkand führten nach Registan, wo es immer laut und lebendig war. Verschiedene Herrscher während ihrer Herrschaft würden die Hauptbedeutung des Platzes ändern, aber seit jenen Zeiten und bis jetzt,

Es gibt drei Medressen auf dem Platz: Ulughbek, Sherdor und Tilla-Kori, das sind die wichtigsten Sehenswürdigkeiten der Stadt. Sie wurden zu verschiedenen Zeiten von zwei Herrschern errichtet. Registan war schon immer das Zentrum des gesellschaftlichen Lebens der Stadt. Es ist ein wertvolles Geschenk, das wir von unseren Vorfahren geerbt hatten und den ganzen Charme der östlichen Architektur verkörperten.

 

Ulughbek Medresse

Der Erbe des großen Zustandes der Temuriden, ein bekannter Mathematiker und Astronom Ulughbek, übernahm die Herrschaft im Jahre 1409. Im Jahre 1417 gab er einen Befehl, die Medresse zu bauen, die später in seiner Ehre umbenannt wurde. Es war die erste Erektion am Registan-Platz. Das Wort "Medresse" stammt aus Arabisch und bedeutet wörtlich "Lehr- und Lernort".

Im Jahre 1420 endete der Bau von Medresse. Auf der Außenseite wurde das Gebäude, das sich auf dem westlichen Teil des Platzes befand, in Form eines Rechtecks ​​gemacht; Drinnen gibt es einen quadratischen Hof mit Eingängen zu den Studentenzellen (ca. 100 Personen) und Lernräumen. Die Fassade der Medresse blickt auf den Platz, vervollständigt mit zwei hohen Minaretten in den Ecken. Besonderes Augenmerk sollte auf ein exquisites Interieur des Gebäudes gelegt werden. Glasierte Ziegelsteine ​​schaffen schöne Ornamente auf der gelblichen Verlegung der Wände. Das Medresse -Portal ist mit Mustern von zehnzackigen Sternen verziert, die den Himmel und die Astronomie symbolisieren.

Zu dieser Zeit war es die größte wissenschaftlich-pädagogische Einrichtung in Samarkand. Hier wurden die Studenten Philosophie, Astronomie, Mathematik, Theologie unterrichtet. Zusammen mit der Medresse wurden auch Karawanensarai und Hanaqa von Ulughbek gebaut. Zwei Jahrhunderte später bauten sie zwei weitere Medressen auf dem Platz des Schutzhändlers und der Hanaqah, und sie würden das architektonische Ensemble vervollständigen, das wir heute alle sehen können.

 

Sher-Dor Medresse

Sher-Dor Medresse wurde auf dem Registan-Platz, Samarkand in 1619-1636 gebaut. Der Name wird als " Medresse mit Lions" übersetzt. Es ist die verzerrte und übertriebene Reflexion der Ulugbek Medresse, die genau gegenüber liegt, auf der westlichen Seite des Registan-Platzes. Der Altersunterschied zwischen ihnen beträgt 200 Jahre. Sher-Dor hat größere Flächen und Größen, aber es liefert seinen "älteren Bruder" durch die Qualität der Veredelungsarbeiten.

Auf der Außenseite und innen ist diese Medresse mit hellen Ornamenten aus glasiertem Ziegelstein verziert, Wände und Türme sind mit Majolika aus verschiedenen Mustern von Kletterpflanzen und Zitaten aus Koran auf Arabisch bedeckt. Aber ein Teil des Vollendens ist unwiederbringlich verloren, obwohl Wissenschaftler, Historiker und Restauratoren versuchen, den anfänglichen Auftritt von Sher-Dor Medresse zu erholen.

Nach der Architektur wiederholt der Sher-Dor Medresse fast die Ulugbek Medresse, d.h. es ist das quadratische Gebäude mit Innenhof, khudjras (Zellen) für Studenten und zwei Räume für Klassen. Die Medresse wurde als das moderne Gebäude jener Zeit betrachtet, weil die neuesten architektonischen Innovationen bei der Konstruktion verwendet wurden. Darüber hinaus hat ein solches großartiges Gebäude eine Reihe von konstruktiven Besonderheiten, die es zu einem der besten architektonischen Denkmäler in Samarkand machen.

Darüber hinaus hat die Medresse von Sher-Dor einige Features. In der Mitte des Bogens über dem Eingang befindet sich das Bild des Hakenkreuzes, das aus der Antike das Symbol der Fülle und Fruchtbarkeit war. Auch gibt es Bilder von Tigern mit der Sonne auf dem Rücken auf jeder Seite des Bogens.

Für die ganze Periode der Existenz wurde die Medresse von Sher-Dor mehrmals restauriert. Die größten Werke wurden am Anfang des XX Jahrhunderts von sowjetischen Architekten durchgeführt, von denen die berühmtesten war V.G. Schukow. Heute ist dieses Denkmal der Samarkand-Architektur eine der Hauptsehenswürdigkeiten der Stadt. Im Jahr 2001 trat die Medresse von Sher-Dor in die UNESCO-Liste des Weltkulturerbes ein.

Im Jahre 1612 wurde Yalangtush Bahadur zum Emir von Samarkand ernannt. Er war der Generalgouverneur der Buchara Khans und zu dieser Zeit herrschte er schon feudale Fürstentümer, war bekannt als ein geschickter Politiker und ein gebildeter Kommandeur.

Als Herrscher der Stadt, entschloss er sich, eine weitere Medresse auf dem Platz von Registan gegenüber dem von Ulughbek errichteten Gebäude zu errichten. Nach dem Projekt der Architekten sollte sich die neue Medresse auf der östlichen Seite des Platzes befinden und ein Spiegelbild des bestehenden Gebäudes auf Registan sein. Allerdings funktionierte die genaue Spiegelung nicht, da der Architekt nicht eine Besonderheit in Betracht gezogen hatte - 200 Jahre sind seit dem Bau des Ulughbek Medresse vergangen, und das Gebäude war in den Boden geschrumpft und das Niveau des Platzes selbst war aufgestanden 2 m. In dem Ergebnis erwies sich die neue Medresse als größer. Allerdings ist es ziemlich schwierig, dies anders visuell zu bemerken.

Dort stand Ulughbeks Hanaqa auf dem Gelände des für den Bau geplanten Territoriums, das bis dahin merklich verfallen war. Es wurde in Stücke genommen und der Hauptteil des Materials wurde für die Errichtung des Neubaus verwendet.

Der Bau dauerte bis 1636. Emir Yalangtush Bahadur wünschte seine Schöpfung, weder in Pomposität noch Raum für die Ulughbek Medresse zu geben. Trotz der Tatsache, dass die Fassade des Gebäudes ganz der ersten Medresse ähnelte, hatten sie neue Technik im Bauwesen verwendet, die im 14. Jahrhundert nicht üblich war. Die Arbeiter nahmen eher progressive Techniken an, die den Prozess beschleunigten.

Nach dem Bau wurde die Medresse zu Ehren des Auftraggebers benannt. Allerdings fand der Name nicht seine Verwendung unter den Menschen, und das Gebäude wurde in Sher-Dor umbenannt. Der Name stammt aus den Bildern auf dem Portal: Zwei große goldene Tiger, die eine Sonne auf dem Rücken tragen und nach dem weißen Damhirsch den Eingang betreten. Sher bedeutet Tiger (Löwe) und der Name wird übersetzt als "mit Tigern geschmückt". Es war diese Handlung, die später ein nationales Symbol von Usbekistan wurde.

 

Tilla-Kori Medresse

Der Bau des Tilla-Kori Medresse wurde 1646 durch den Befehl des Samarkand-Herrschers Yalangtush Bakhadur begonnen und wurde erst 1660 fertiggestellt. Es ist das letzte Gebäude im Registan-Architektur-Ensemble. Es wurde auf dem Gelände des Caravan-Sara gebaut, der seit über zwei Jahrhunderten bestand. Der Name der Medresse stammt aus der reichen goldenen Dekoration an der Fassade. "Tilla-Kori" wird als "mit Gold verziert" übersetzt. Das quadratische Gebäude der Medresse füllt das ganze Gebiet zwischen dem Ulugbek Medresse und dem Sher-DorMadrassah. Die Fassade, die dem Platz zugewandt ist, ist symmetrisch und besteht aus dem hohen Portal und zwei Etagen der gewölbten Nischen, die mit Türmen flankiert sind. Khudjras (Zellen), für Studenten gedacht, schauen auf den großen Innenhof.

Das gesamte Gebäude ist aufwendig mit verschiedenen Kräuterverzierungen und linearen Mustern verziert. Der Hauptteil der Dekoration war verloren, aber wegen der Bemühungen der Restauratoren wurde es in der zweiten Hälfte des XX Jahrhunderts erholt. 2001 wurde dieses schöne Denkmal der zentralasiatischen Architektur in die UNESCO-Liste des Weltkulturerbes aufgenommen.

Im westlichen Teil der Medresse liegt die Moschee, die mit der großen, glasierten Kuppel gekrönt ist. Seine innere Dekoration überrascht durch die Qualität des Goldes, angewendet durch die Methode von "kyndal". Für eine lange Zeit war diese Moschee die Hauptmoschee in Samarkand.

Zehn Jahre später, seit dem Bau des Sher-Dor madrassah, hatte der Herrscher von Samarkand Yalangtush Bahadur geplant, ein weiteres Gebäude zu errichten, das das Ensemble vervollständigen sollte.

Der Bau begann im Jahre 1646, im nördlichen Teil des Registan-Platzes, an der Stelle des Karawanensarai. Der Architekt entschied, dass die neue Medresse eine weitere Kopie von bereits vorhandenen Gebäuden sein sollte, obwohl sie sich im Zentrum befinden würde.

Der Verfasser des Projektes hatte die Idee, eine architektonische Integrität aller Erektionen zu erreichen und die Fassade so zu bauen, dass sie einen geschlossenen Raum auf dem Platz visuell erschaffen hat.

Der Bau der Tilla-Kori Medresse dauerte mehr als 14 Jahre und beendete 1660. Die Hauptfassade des Gebäudes erfolgt auf zwei Ebenen; Das zentrale Portal ist mit einer fünfköpfigen tiefen Nische mit zwei Eingängen, die zum inneren geschlossenen Hof führen, versiegelt. Es ist ein blau gewölbter Turm der Moschee links vom Portal, mit zwei Minaretten, die auf beiden Seiten des vorderen Teils stehen. Die Konstruktion baut wunderschön zwei größere Medresse, ohne die Einheit des architektonischen Stils zu stören.

Der Name "Tilla Kori" wurde dank seiner Dekoration gegeben. Die Künstler hatten die Gemälde von "kyndal" für die Dekoration verwendet, die meist vergoldet enthielt. Unter allen drei madrassah, hat diese Erektion eine reiche Dekoration von Wänden, die alle beeindruckt mit der Fülle von goldenen Farben verlässt. Tilla Kori bedeutet "vergoldet".

 

Gur Emir​ 

Ein Meisterwerk der islamischen Architektur des mittelalterlichen Ostens

Gur Emir wurde im südwestlichen Teil von Samarkand zu Beginn des XV Jahrhunderts gebaut. Gur-e Amir (Gur Emir) ist Tadschikisch für "Grab des Königs". Dieser majestätische Komplex bestand aus einer Khanakah, der Medresse von Muhammad Sultan - Enkel von Amir Timur und später Gräber von Amir Timur selbst und seinen Nachkommen. Der früheste Teil des Komplexes wurde am Ende des 14. Jahrhunderts durch die Befehle des Muhammad-Sultans erbaut. Heute werden das Emir-Mausoleum und sein Eingangsportal von den Restauratoren renoviert, aber die Khanakah und Medressen sind leider nur noch Ruinen. Das Eingangsportal zum Muhammad-Sultan-Ensemble ist reich geschmückt mit geschnitzten Ziegelsteinen und verschiedenen Mosaiken. Die Dekoration des Portals wurde vom Handwerker durchgeführt.

Timur hat aber schon in seinem gebürtigen Shakhrisabz ein Mausoleum vorbereitet. Er wollte dort begraben sein. Tamerlane lebte nicht, um das Mausoleum zu sehen. Er starb im Winter 1405 auf Kampagne auf seinem Weg, um China zu erobern. Die Pässe zu Shahrisabz wurden eingeschneit, also wurde er in Gur Emir begraben. Tamerlane lebte nicht, um das Mausoleum zu sehen. Der Bau wurde von einem anderen Tamerlane Enkel - Ulugbek abgeschlossen. Dort ruhen seine beiden Söhne - Shakhrukh und Miranshah, geliebte Enkel - Muhammad Sultan, Timurs geistiger Mentor - Mir Said Baraka, und später wurde Ulugbek selbst hier begraben.

 

Die Moschee Hazrat Hyzr

Hazrat Hyzr: Muslimischer heiliger Ort

Die Moschee Hazrat Hyzr liegt im Süden der Afrasiab Festung. Die Fläche der Moschee beträgt 30 x 16 m. Es steht auf einer natürlichen Höhe, wo eine steile Treppe führt. Die Moschee besteht aus Aivan und Khanakah. Die Moschee Aivan (ein Indoor-Baldachin steht auf den Säulen) ist reich mit Ornamenten verziert. Es gibt einen Eingang von aivan zu Khanaka (ein Kloster für Derwische). Hanaka ist quadratisch, mit mihrabi Nische mit der Richtung nach Mekka in der Mitte und zwei Hudzhry (Mönchszellen) an den Seiten. Das Minarett befindet sich separat. Es besteht aus einem Kofferraum mit einer Wendeltreppe und einer krönenden Laterne mit gerippter Kuppel.

 

Die Fassade der Moschee besteht aus einer hohen Basis mit gewölbten Nischen, Quitten, über die der Westen geschlossen ist guldastoy (Eck-Halb-Turm) mit dem Backstein-Gesicht. Die Aivan's Top umfasst eine Reihe von Steinen. Im Osten umfasst das System eine Moschee organisch portal darvazahany mit schönen geschnitzten Toren. Diese Reihe schließt das östliche Minarett. Subtiles Gefühl, das sich in der Aufführung der Meister geschnitzten Tür manifestierte. Hier werden Teilung und Ornamentierung mit einem flachen Profil gemacht, was in diesem Fall gut ist, weil der Kontrastschatten die Form des Ornaments deutlich zeigt und dabei die Integritätsbasis bewahrt. Das Gebäude ist voll mit Datteln und zeigt die Zeit der Restaurierung - vor allem XIX-XX Jahrhunderte.

Bibi Khanym Moschee

Die Bibi-Khanum-Moschee (die als "ältere Frau" übersetzt wird, da sie nach einer Legende von Tamerlans ältester Frau Saray-Mulk-Khanum gebaut wurde, war die zentrale Moschee von Samarkand, die am Freitag Tausende von männlichen Muslimen erhielt. In Wirklichkeit wurde das Gebäude 1399-1404 von Tamerlans Befehl gebaut, nachdem er von seinem indischen Feldzug zurückgekehrt war. Der Bau der Moschee, deren Ort von Tamerlane selbst gewählt wurde, wurde 1399 begonnen. Meister aus verschiedenen Ländern wie Indien, Iran, Khoresm und die Goldene Horde waren an der Konstruktion beteiligt. Im September 1404 war der Hauptteil des Komplexes abgeschlossen. Der Hof der Moschee hatte genug Platz für 10 Tausend preying Muslime.

"Am Sonntag, am 4. Tag des Monats Ramadan, 801 (1399 von unserem Kalender), legten erfahrene Ingenieure und erfahrene Meister das Fundament des Gebäudes zu einer Stunde, die von den Sternen als glücklich bestimmt wurde. Etwa 200 Steinminen aus Aserbaidschan, Persien, Hindustan und anderen Regionen arbeiteten in der Moschee, 500 Personen waren daran beteiligt, den Stein in den Bergen zu schneiden und etwa 100 indische Elefanten führten ihn in die Stadt. Dies war die Beschreibung von Ruy Gonzales de Clavijo gegeben.

Tamerlane befahl bestimmten kleineren Herrschern und Emiren, den Bau zu überwachen. Jeder von ihnen war verantwortlich für seinen eigenen Bauabschnitt und jeder beeilte sich, um seinen Eifer zu demonstrieren. Das Portal, das Hauptgebäude der Moschee, die Wände und die Arkaden wurden von Mannschaften von Herren, die von dem Chefbauer geleitet wurden, gebaut, der ein dreidimensionales Modell der Konstruktion verwendete. Dies ist in alten Miniaturen zu sehen. Tamerlane beobachtete den Bauvorgang für mehrere Monate, wurde aber für mehrere Jahre durch eine neue Militärkampagne beeinträchtigt, diesmal zielte es auf das osmanische Reich zu erobern. Der Bau setzte sich in seiner Abwesenheit fort. Als er in seine Hauptstadt zurückkehrte, ging er sofort auf die Baustelle, um die neue Moschee zu sehen. Grandiose konstruktionen umzingelten einen höhe von 130 x 102 m. Die westliche Seite des Hofes wurde von der großen Moschee, der südlichen und nördlichen Seite - von kleinen Moscheen begrenzt. Das umfangreiche Gericht wurde mit Marmorplatten gepflastert und von einer überdachten Galerie umgeben, um Menschen zu lieben. Der Eingang zum Hof ​​hatte die Form eines hohen Portals, das von zwei runden Minaretten flankiert wurde, die 50 m hoch waren. Die Fassade der Hauptmoschee wurde auch mit einem majestätischen Portal mit zwei Minaretten verziert. Die Wände aller Gebäude wurden auf der Außenseite mit vielfarbigen glasierten Ziegelsteinen verziert, die komplizierte dekorative Muster und religiöse Sprüche bilden. Die Innenräume waren reich und wunderschön mit Majolika, Mosaiken, Marmor, Pappmaché und Vergoldung verziert. Heute in der Mitte des Hofes kann man eine Marmorruhe für einen großen Koran mit arabischen Inschriften sehen, die darauf geschnitzt wurden, die im 19. Jahrhundert aus dem Hauptgebäude entnommen wurden.

Gegenüber der Moschee war die Medresse von Saray-Mulk-Khanum, Tamerlans ältere Frau. Beide Gebäude, die einander zugewandt waren, bildeten einen Platz. Ein kleines achteckiges gewölbtes Mausoleum mit einem Grabgewölbe, das als Bibi-Khanum-Mausoleum bekannt ist, ist das, was von dieser Medresse übrigbleibt, deren Größe und Schönheit einst mit denen der Bibi-Khanum-Moschee konkurrierten.

Die Zeit verschonte dieses wundervolle Denkmal nicht: Der Bau war schwer beschädigt. Doch in den letzten 30 Jahren hat es Reparatur- und Restaurierungsarbeiten erhalten, die das Denkmal so schön gemacht haben, wie es einmal war.

Shakhi Zinda Beerdigungsgewölbe

Necropolis, benannt nach Ehren des "Alive King"

Nicht weit von der Bibi Khanum Moschee gibt es eines der geheimnisvollsten und einzigartigsten architektonischen Denkmäler von Samarkand, Shakhi Zinda Komplex. Es besteht aus Reihen von verfeinern funkelnden blauen Farben Gräber. Harmonisch kombiniert in einer lebendigen und bewegenden Komposition, sind verschiedene Mausoleen entlang der engen mittelalterlichen Straßen gruppiert. ShakhiZinda besteht aus elf Mausoleen, die nacheinander in XIV - XV Jahrhunderten gebaut wurden.

Ein einzigartiges Ensemble aus alten Gräbern (1370-1449 Jahre) befindet sich in der Nähe von Afrasiab Siedlung. Es heißt auch "Straßenfriedhof". Gebäude von Moscheen und Mausoleen von XI-XV Jahrhunderten ungerade auf beiden Seiten gestreckt und ihre blauen Kuppeln sehen aus wie eine elegante Halskette von oben.

Shakhi Zinda ist die Begräbnisstätte der königlichen Personen und Adligen. Aber das Hauptmausoleum, aus dem die Nekropole beginnt, scheint das imaginäre Grab des Propheten Muhammads Cousin, Kusama Ibn Abbas zu sein. Der Komplex hieß "Shakhi Zinda", was im persischen "Der lebendige König" bedeutet. Er war einer von denen, die den Islam in dieser Region predigten. Später wurde der Komplex zu einem bedeutenden Wallfahrtszentrum, das von den Menschen als heilig verehrt wurde.

In Übereinstimmung mit einer Legende kam Ibn 'Abbas in Samarkand im Jahre 640 zu predigen, verbrachte dort 13 Jahre und wurde von den Zoroastrern während seines Gebets enthauptet.

Das Grab von Kusama ibn Abbas zieht Samarkand viele Anhänger des religiösen oder spirituellen Tourismus an, denn auch im Mittelalter wurde eine Pilgerfahrt zum Grab des "Alten Königs" mit Mekka hajj gleichgesetzt. Nach einer Legende besitzt die Wasserquelle im Grab heilende Kraft.

Alle Mausoleen Komplexen Shakhi Zinda bilden eine einzige Komposition. Jeder von ihnen ist ein quadratisches Gebäude mit einer Kuppel, deren Eingang durch einen Portikus hervorgehoben wird. Es ist reich an architektonischen Dekoration von Gebäuden, die verwendet werden Bewässerungssteine, Majolika Fliesen, geschnitzte Mosaik.

Die letzte Konstruktion ist der Haupteingang der Krypta Shakhi Zinda, die das ganze Ensemble vervollständigt. Die Inschrift auf dem Haupteingang lautet: "Dieses prächtige Gebäude schuf Abdulazizhanom-Sohn Ulugbek-Guragana, Sohn von Shah Rukh, Sohn von Amir Timur-Guragana in 838 Jahr (1434/35 n.Chr.). Nach dem Aufstieg auf 36 Stufen finden Sie Sie sind auf einer offenen Galerie, hier sind links und rechts Krypten - das Mausoleum der Verwandten von Tamerlane Die Galerie endet mit einem runden Hof mit gewölbtem Bogen, darunter die rechte alte geschnitzte Tür, die zum Hauptschrein Ensemble Shakhi Zinda führt - Mausoleum Kusam ibn Abbas, ein Cousin des Propheten Muhammad.