Karshi

Sufi Kloster Langarota

Langar Bergdorf und die Gedenkstätte Langarota Komplex befindet sich am Fuße der Zarafshan Reihe in Kamashinsky Bereich in Karshi Region und liegt 70 km südlich von Shahrisabz. Der müde Reisende, der die Langar erreicht, wird in vollem Umfang belohnt. Hier sind einzigartige malerische Ansichten, wo man sich in Meditation hingeben kann, um die Ewigkeit zu berühren und ein Teil des Universums zu fühlen. Mit dem Beginn des Frühlings erhöht sich die Zahl der Pilger, die die heiligen Beerdigungsorte verehren Sufi Bruderschaft Ishkiya und die alte Moschee baute den ersten Sufi - Langar Muhammad Sadiq. Vor etwa fünfhundert Jahren in diesem Bergtal zum ersten Mal ein Gebet reinherziger Junge aus einer Art Sufi - Muhammad Sadiq. Seitdem kamen hier seine Jünger, indem sie die Weisheit lernten, die Lehren des Lehrers aufnahmen und sie seinen Jüngern übergab. Langar war die Wohnung von Sufis, ihre Heimat und letzte Zuflucht. Das Moscheegebäude wurde angeblich in den Jahren 1515-1516 gebaut, und später im XVII Jahrhundert vervollständigte mehrere Räume, darunter eine geräumige Gebetshalle. Einheimische sagen, dass die Moschee Brust mit berühmten zweiten Koran von Kalifen Osman gehalten. In der Tat ist es bekannt, dass es Katta Langar war ein Ort, um eine der ältesten Manuskripte des Korans, bekannt als der Koran von Langar zu speichern. Mit dem Bau der Moschee verbunden eine Legende - die Bauherren hatten nicht genug Holz für den Bau der letzten Spalte, aber unter der Hand des großen Sufi Muhammad Sadiq Baumwollbusch verwandelte sich in einen Baum, der von Architekten verwendet wurde Gegenüber von der Moschee hebt "die Wohnung aller Heiligen" - der Schrein von Sufi Muhammad Sadiq. In und um Mazar wachsen viele Pistazienbäume, die im Frühling zum Zeitpunkt der Blüte die Luft mit einem einzigartigen Geschmack füllen. Ein schmaler Pfad führt zum Mausoleum - Grab von Scheichs. Weiße Kuppel des Mausoleums ist von weitem sichtbar. Das Mausoleum wurde aus Ziegeln gebaut, sieht fast ohne Dekoration aus. Im Mausoleum befinden sich fünf Gräber. Nach den Inschriften auf den Grabsteinen sehen wir, dass hier der letzte Zufluchtsort des Gründers Muhammad Sadiq, seines Vaters Sheykhzade Abul - Hassan II. Und seines Sohnes Abdul Hussein Akhund und noch unbekannt, aber der Gattung Scheichs verstorben ist Die Natur von Langara muss nachdenken. Hügel, wie eine uneinnehmbare Wand schützen Langara Ruhe aus der städtischen Treiben, gurgelnden Bergbach mellifluous und muss Körper und Seele zu entspannen. Da herrscht immer noch der Geist der großen Sufis. Vielleicht zieht Langar ota zunehmend Touristen aus der ganzen Welt an. Die Weisheit und Spiritualität kennen die Distanzen und Nationalitäten nicht. Nach dem Programm der touristischen Entwicklung in der Region Kaschkadarya für den Zeitraum 2013-2015 führte KattaLangar umfangreiche Restaurierungsarbeiten durch. Bald wird Langar ota noch mehr majestätische Ansichten gewinnen und wäre glücklich, diejenigen zu treffen, die es besuchen wollen.

Kok-Goombas-Moschee

Die Moschee Kok-goombas wurde in Karshi at am Ende des XVI Jahrhunderts gebaut, als Abdullakhon II ein Herrscher war. Das Gebäude besteht aus 3 Teilen. Sie sind der Hauptraum und zwei weitere Zimmer. Sein Plan hatte die Form des geraden Winkels, und seine Länge war 38,25 Meter. Die Größen der kurzen Seiten sind nicht gleich groß. Einer von ihnen ist 14 Meter und der zweite ist 14,6 Meter. Der Raum des Hauptraums ist acht Meter groß. Es ist mit den Wölbungswegen nach links und rechts verbunden. Jede Seite hat 4 Zimmer. Die Kuppeln in der Nähe der linken und rechten Seite. Jede Seite hat 4 Zimmer die Kuppeln in der Nähe der Spitzen des Raumes. Die Decken des Gebäudes sind mit Innenkuppeln bedeckt, deren Höhe 14 Meter beträgt. Im Inneren des Gebäudes wurde mit den blauen, grünen und weißen Farben gemalt und Ziegel der gleichen Farbe wurden dort benutzt. Nach dem Erdbeben im Jahre 1898 nahm das Gebäude etwas Pause, so heutzutage kann man die Buchstaben des Namens nicht sehen.15 Meter entfernt von der Moschee könnte ein anderes Gebäude sehen. Es ist shiypon und heutzutage ist es fast von Natur und Zeit zerstört. Diese Moschee ist die größte und die größte Moschee, die am Ende des XVI. Jahrhunderts gebaut wurde. Die Kuppel des Gebäudes war beschädigt und jetzt sieht man viele Ziegelsteine, die von den Wänden gefallen sind. Und so wurde die Moschee wieder aufgebaut. Es bleibt immer noch das wichtigste Denkmal für die Leute von Karshi. Es ist gut erhalten, weil Restaurierungsarbeiten mehrmals stattgefunden haben und 1982 abgeschlossen wurden.

Gumbaz Mausoleum in Karshi

Gumbaz-Komplex wurde im XIII Jahrhundert im Auftrag des berühmten Herrschers Ulugbek (1394 - 1449), Enkel von Tamerlan in Karshi gebaut. Grab mit anderen Gebäuden ist ein einziger und einzigartiger Denkmal architektonischen Komplex. Das Mausoleum von Shams al-Din Kula (1368) ähnelt in ihrem Aussehen und äußere architektonische Denkmäler der Shahi Zinda Nekropole in Samarkand. Der Name des Mausoleums kann als "die blaue Kuppel" übersetzt werden. Es wurde auf der Basis eines früheren Gebäudes von vergangenen Perioden mit einem ähnlichen Layout gebaut. Auf einer einzigen Achse zum Kul-Mausoleum wurde es zur Dommoschee der Stadt. Zu der Moschee hier einmal angrenzte Sommer-Galerien, die von den Basis quadratischen Piers unterstützt Bögen überlebt haben.Die Inschrift der Hauptwände zeigt, dass die Moschee wurde im Auftrag von Shahrukh, Vater von Ulugbek gebaut. Das Innere des Mausoleums ist mit floralen Ornamenten verziert. Die Grundlagen der Komposition liegen Traditionsquadrat, bedeckt mit einer Kuppel Räumlichkeiten - "Chortak" wie in Zoroastrian Tempel. Ein besonderer Ort in der Planung hielt ein architektonisches Element - Quitte, die Form einer gewölbten Nische. In der Mitte eines riesigen offenen Hofes befindet sich Turmzimmer mit quadratischen und runden Säulen mit Bögen und Ziegelgewölbe. In den Säulen der Säulen und Bögen angeordnet verschiedene Formen und Dekoration der Bögen und Kuppeln, in der Regel mit einem hellen Loch in der Mitte. Die Architektur solcher Komplexe zeichnet sich durch mittelalterlichen Stil der Gebäude, die eine einzigartige Tonne der einzelnen Komposition haben.

Alte Steine ​​oder alte Brücke von Nikolaus in Karshi

In Zentralasien gibt es viele überlebende einzigartige Strukturen wie prächtige architektonische Ensembles von Buchara und Samarkand, Taschkent-Moschee und Minaretten. Unter ihnen nimmt rechtmäßig seinen Platz ehrfürchtige Brücke, die im 16. Jahrhundert des Ziegels über dem Fluss Kaschkadarya errichtet wurde. Die Brücke ist 122 Meter. Wenn wir die Breite von mehr als 8 Metern und einer Höhe von etwa 5 und eine Hälfte hinzufügen, sehen wir die prächtige Struktur der Vergangenheit. Hulk Brücke ruht auf zwölf mächtigen Fundamenten, die durch vierzehn niedrige und breite Bögen verbunden sind. Zwischen den Bögen sind mächtige zylindrische Strebepfeiler. Als Kaschkadarya seinen Kanal erweitert hat, wurde die Brücke rekonstruiert. Die Renovierung wurde 1914 fertig gestellt. Es stieg auf, um auf beiden Seiten der zusätzlichen Fundamente zu verlängern. Außerdem wurden an den Eingängen zwei Posten der Ziegelsteine ​​gebaut. Aber später, im Jahr 1960, wurden sie abgebaut, weil es breite Lastwagen passieren sollte. Alte Steinbrücke Abdeckung gepflastert und eingezäunt Seite Gehwege Metall Gitter. Aber in diesem ist die Veränderung eine moderne Torsion, da die Brücke noch majestätisch und monumental ist.

Maidanak Astrophysikalisches Observatorium

Im Herzen von Usbekistan, oben Maydanak Berg gibt es eine einzigartige Observatorium. Es befindet sich 55 Kilometer südlich von der Stadt Kitab in der Region Kaschkadarya. Der Name Maidanak kann aus Usbekisch übersetzt werden als "Maidan-ok" - "Leerraum" oder "weißer Berg". Jeder Wissenschaftler-Astronom wird Ihnen sagen, dass mindestens ein Mal über diesen Ort gehört. Und wenn du ein Wort wie astroklima kennst, dann weißt du, dass Maidanak einer der besten auf dem Planeten ist! Maidanak Region hat auch eine einzigartige Umgebung. Jeder, der dort war, wird bestätigen, dass ein malerischer Ort schwer zu finden ist. Die Natur ist einfach unglaublich. Maidanak Astrophysikalisches Observatorium ist die größte und am besten in der CIS ausgestattete und befindet sich auf der Hissar-Strecke auf einer Höhe von 2650 Metern über dem Meeresspiegel, 120 Kilometer südlich von Samarkand. Hier ist ein klares Wetter in den durchschnittlichen Kosten von 200-250 Tage im Jahr, und die Atmosphäre über dem Observatorium verschiedene seltene Ruhe. Daher ist dieser Bereich nicht unter dem Astroklima wie bekannte Wissenschaftler Bereiche des Planeten, wie die Kanarischen und Hawaii-Inseln und die chilenische Atacama-Wüste. Maidanak Observatorium ist die am weitesten fortgeschrittene in der östlichen Hemisphäre des Planeten. Diese Funktion ist ideal und das lokale Astroclimate trug zum Erfolg bei der