Besichtigung in Jizzakh

Besichtigung in Jizzakh

Gedenkkomplex von Sayd Ibn Abu Vakkos

Dieses Denkmal ist ein Ort der Anbetung für Tausende von treuen Muslimen. Dieses Denkmalensemble umfasst eine Fläche von 14 Hektar und der gesamte Komplex ist in 2 Teile unterteilt. Der erste Teil umfasst einen kleinen See und einen heiligen Frühling. Die natürliche Schönheit dieses Ortes überrascht das menschliche Auge. Eine große Anzahl von Bäumen hat den Bereich des Sees in einem großen grünen Park gedreht. Am Ufer des Sees fand man eine große Anzahl von Aussichtsponen, von denen aus man die Landschaft des Ortes bewundern kann. Der See kann schwimmende schwarze Fische gesehen werden, die als heilig gelten und im Roten Buch der Republik Usbekistan aufgeführt sind.

 

Der zweite Teil des Gedenkkomplexes bildet sich über das Mausoleum. Es ist bekannt, dass Sayd Ibn Abu Vakkos ein Bewohner von Mekka war und er wurde zum Dirigenten der arabischen Hijra-Truppen ernannt, dass der Kalif Umar ibn Hattob an den Iran und Movarounnakhr gerichtet war, um diese Länder zu erobern. Derzeit umfasst das historische und architektonische Ensemble auch ein Museum, das 2.000 Artefakte, Raum für Ritualmahlzeiten (Ehsonhana) und Raum für den Imam der Moschee sowie einen kleinen Obstgarten umfasst. Die zentrale Fassade der Moschee hat ein hohes Portal mit Viele komplizierte dekorative Bögen und arabische Inschriften. Die Kuppel ist auf der Trommel montiert und hat majolica türkis. Im Inneren der Moschee alle Wände, Säulen und Portale weiß mit geschnitzten Gips Ornamente. Das Mausoleum wurde im frühen 19. Jahrhundert gebaut. Erbauer des Mausoleums waren Jizzak-Meister wie Komil, usto Kobil, Usto Zuhur und Usto Mirziyoev. Das Mausoleum ist ein regelmäßiges Viereck, das von der türkisfarbenen Kuppel dominiert wird. Gegenwärtig zieht dieser Komplex Hunderte von Touristen an. Eine große Anzahl von Hochzeitspaaren besuchen diesen Ort, um in der berühmten architektonischen Anlage fotografiert zu werden.

Arnasay Nationalpark

Arnasay Nationalpark wurde 1977 in der Region Jizzakh auf dem Gebiet von 63.000 Hektar gegründet. Nach einer katastrophalen Flut gingen riesige Mengen Wasser aus dem Syr Darya ins Arnasay-Tal. So entstand hier der See, der sich von der Küste entlang der nördlichen Syrdarya erstreckte und etwa 300 km von Nord nach West umfasste. An einem der Orte des Tales wurde Jizzak Arnasay Nationalpark organisiert. Strand von Arnasay verschüttet innerhalb des Nationalparks Formen der verschiedenen Längen Buchten und Halbinseln. Die größte Halbinsel befindet sich entlang der nördlichen Grenze des Nationalparks erreicht seinen Bereich 5660 Hektar. Die Ufer sind tief und sandig, mit Schilf, Cattails und Schilf überwachsen. Im Sommer erwärmt sich das Wasser bis zu 28 ° C, in schweren Wintern vor den Eisformen. Die Mineralisierung reicht von 5 bis 20 g pro Liter. Sie werden dieses Wetter genießen, denn hier ist das Klima sehr mildes Klima, gekennzeichnet durch durchschnittliche Jahrestemperatur von +12,6 C. Flora des Nationalparks präsentiert von Kizilkum kurzlebigen Vereinigungen. Die Hauptvertreter sind ihre djuzgun, sedge, bonfires, astragalus, boyalych und yantak. Die Wüste ist erstaunlich schön hier im Frühjahr, wenn überall beginnt, grün zu werden und anfangen zu blühen, Malerei mit allen möglichen Kombinationen, unter denen sind rot, rosa, violett, lila etc.Spring ist durch die Rückkehr der Vögel markiert, Verschiedene Arten von Enten, Schwänen, Gänsen, Kränen, Trauben usw. In der Weite der geschützten Länder können Sie den dalmatinischen Pelikan, Kormoran, Weiß- und Graureiher, Gänse, Seeschwalben, Schnepfen, Fasan und Schnepfe treffen. Ein ausreichend großes Territorium von Arnasay Nationalpark in einem Küstenstrauch und Schilf finden Sie Muskraten, Wölfe, Wildschweine, Schakale, Fuchs, Dachse und Dschungel Katze.

 

Und unter den Sandländern trifft sich oft Jerboa, gelbe Gopher Steppe Schildkröte, Big-Eared Igel, Boa, verschiedene Schlangen, Eidechse und Steppe Agama.

Mirzachul

Die ältesten Gebäude stammen aus dem Gebiet dieser Siedlung I-III c. BC Allerdings stehen sie auf den Fundamenten der alten Gebäude. Im III. V. Chr. Um die Siedlung wuchs Festungen - Verteidigungsmauern mit Türmen. Einer dieser Türme ist im nordwestlichen Teil der Siedlung zu sehen. Diese Stadt war nicht nur die Hauptstadt der Mächte in der Jizzakh-Oase, sondern auch ein wichtiges kulturelles und wirtschaftliches Zentrum. Im südlichen Teil dieser Siedlung stiegen die gewölbten Mauern der Zitadelle. Im Westen davon befindet sich ein Palast aus Lehmziegel. Der Bau des Palastes entstand, wie die Ausgrabungen im v. Jahrhundert v. Chr. Zeigen und bis zum Ende des VIII. Anhängen. Die Erläuterungen deuten auf eine hohe künstlerische Handwerkskunst der synkretistischen Natur ihrer Kunst hin, in der lokale Elemente mit alten Traditionen und alten Zügen verbunden sind Der buddhistischen Kunst des Ostturkestans, Bamiyan und Gandhara. Die Struktur des Hauptgebäudes des Palastes bestand aus drei großen Zeremonien - Ost, West und Rot. In diesen Hallen entlang der Wände gab es bequeme adobe sufas. In der Ost-Zimmerwand wurde die Mauer an der Sufa Honor (Süd) erweitert und bildete eine breite Plattform. Im Roten Raum zum Süd-Brazier gab es ein spezielles Dais für Armaturen oder Braziers. Die Überlappung der Hallen wurde aus Holz, wie Darbazi. Von Westen an war ein Hofbereich, der mit gebranntem Ziegelstein gepflastert war. Der südliche Teil des Hofes wurde über dem Rest seines Gebietes erhoben und bildete ein Dais.Es war getrennte transversale Dreifach-Arkade, die auf zwei mächtigen kreisförmigen Säulen und einem halben Durchmesser von 2 Metern basierte, die Aufsicht der Wände des Hofes , Gebaut aus gebackenen Ziegeln. Arkade und die Mauern um den Hof, waren reich verziert mit wunderbaren, mit seinem künstlerischen Wert, geschnitzten Stuck.Die Hauptraum des Palastes, auf einer hohen Plattform gebaut, stark über den Rest der Gebäude shakhristan überragt. Die Mauern der Staatsräume waren reich verziert mit bunten Szenen unterschiedlicher Inhalte. Zum Beispiel in den "Roten Raum" Wänden wurden mit Szenen der Jagd nach Beute und fantastischen Tieren gemalt, die Charaktere, die auf Elefanten zurück sitzen und kämpfen mit dem fantastischen Tiere. Die Anwesenheit von Wandmalereien, die in der Westhalle gefunden werden. In der "East Hall" sind Szenen der Schlacht montierten Krieger, Jagd und zeremoniellen Empfang des Königs. Die Gemälde wurden mit geschnitzten geometrischen und pflanzlichen Motiven und Figuren von Hirschen, Wildschweinjagdszene und Widder, fantastischer Landschaft usw. aus Alabaster geschnitztem Putz verziert.

Zaamin

Die Natur dieses erstaunlichen Platzes könnte dein Herz stehlen. Diese erstaunliche Stadt fasziniert die Menschen mit der eigenartigen Atmosphäre, die nach innen kommt, nimmt Residenz in der Seele und taucht mit warmen Erinnerungen auf. Es ist eine bezaubernde Stadt mit eigenem Charakter. Ost ist eine Philosophie, eine Denkweise und Lebensweise. Und in diesen orientalischen Städten wie Zaamin können Sie die Zeit vergessen und in eine der Legenden von Scheherazades Märchen eintauchen. Die Natur dieser Stadt könnte dein Herz stehlen und du wirst in die grüne Oase mit frischer Luft und schönem Vogelgesang tauchen. Wir wissen aus der Geschichte, dass Zaamin Mitglied einer der ältesten Gebiete Zentralasiens - Ustrushana war, die zwischen dem Alten liegt Regionen: Sogdiana, Bactria, Ferghana und Chach. Nach archäologischen Quellen ist das Zaamin-Alter mehr als zweitausend Jahre (II-I Jahrhunderte BC). Während der Ausgrabungen des Zaamin wurden die Reste von Siedlungen älter als 2.500 Jahre gefunden. Zaamin in Persisch und Tadschikisch bedeutet Ackerland, weil in der Antike die Gegend für die Bodenfruchtbarkeit berühmt war.

 

Das Territorium des modernen Zaamin ist ein grüner Bereich reich an Vertretern der gefiederten Welt. In den dicken Wacholderwäldern können seltene Vögel wie Holztaube, Bunting, Schildkrötendrossel, Turkestan Eule und der Starling gefunden werden. Besondere Aufmerksamkeit sollte selten Flora Zaamin, genannt Usbekische Schweiz. Das Gebiet des Parks ist von Kiefern und Wacholder (Juniperus) von Wald bedeckt, nur ganz Zentralasien. Hier sind mehr als 800 Arten von Pflanzen, Dutzende von denen sind endemisch. Die Hauptattraktion dieser Stadt ist ein Nationalpark von Zaamin. Das Gebiet wird durch das Gebirge deutlich zum Ausdruck gebracht. Eine der Attraktionen des Zaamin Nationalparks sind riesige, hoch aufragende rote Felsen in einer Lichtung in der Kyzyl-ataksae mit verschiedenen bizarren, die an die Sphinxen erinnern. Einheimische nennen diesen Ort kyrkkyz, was die vierzig Mädchen bedeutet. Die Figuren bestehen aus Konglomeraten und Sandsteinen. An manchen Orten sind sie sehr poliert; Manchmal haben große und kleine Felsspalten, die es verschiedene Sträucher gibt. Im Nationalpark im Jahre 1978 lebten etwa 120 zentralasiatischer Steinbock, 10 weißklauen Bären, 6 Turkestan Luchs, ein Paar Schwarzstorch.